Wo In Berlin Kann Man Den Babystrich Finden

Prostituierte in der Kurfürstenstraße an Berlin, einem das härtesten Straßenstriche in Deutschland. (imago bild / rolf Kremming)

Sex gegen geld kostet bei Deutschland manchmal weniger zusammen eine Schachtel Zigaretten. Armutsprostitution mit freundlichen grüßen vor allem Frauen das ende Osteuropa, die oft unter Zwang ihren Körper verkaufen. Wenige über ihnen schaffen ns Absprung bei ein normales Leben.

Du schaust: Wo in berlin kann man den babystrich finden

"Sie jawohl mich an den dritter Stock ns Hauses gebracht", erzählt Dana.

"Dann hat ns Mann ich alle unterlagen abgenommen, meinen ich wÜrde und genannt dann, ich müsse zur zeit hier arbeiten. Das sagte, einmal du deine Kinder bald sonstiges sehen möchtest, dann musst du diese anstellung jetzt machen. Mir kannte niemanden, mich konnte nein Wort deutsch und ich hatte kein Geld mehr, mein letztes geld hatte mich für das Fahrt ausgegeben, 100 Euro.

Als ich sah, wo mir gelandet war, jawohl ich zeigen noch geweint. Ich habe die ganze Zeit geweint. Ich hatte sehr große Angst, da ich hatte so einig zuvor noch nie gesehen, mir kannte solche Orte zeigen aus Filmen. Ich wollte anzeigen noch sterben, ich gedanke daran, mich aus dem der dritte tag Stock kommen sie werfen. Mir wollte, das alles vergangenheit ist. Mich wusste, dass ich dafür nicht weiterleben könnte, mir fühlte ich unendlich schmutzig."

Dana ist nicht gesprungen. Sie musste in ihre nr 3 Kinder denken. Ns leben am Großmutter in Bulgarien. Eigentlich wollte sie in Mannheim als Reinigungskraft arbeiten. Bekannte aus ihrem dorf hatten ihr eine Stelle in einem hotel versprochen. Wie alleinerziehende Mutter über drei kindern ohne Schulabschluss war ns für sie ein Versprechen in eine bessere Zukunft.

Doch statt einer Stelle als Reinigungskraft erwartete Dana einer kleines abgedunkeltes Zimmer an einer Bordell in Mannheim. Eine Frau ich brachte ihr Reizwäsche und quetschen ihr einer Preisliste bei die Hand.

"Als ns erste Kunde kam, zögern ich ihm die Liste in die Hand", sprechen Dana. "Auf der Liste standen die Preise für einer halbe Stunde, eine Stunde. Zusammen ich von Mann die Liste zeigte, fing er an kommen sie lachen. Das lachte und er konnte sehen, das ich große angst hatte, ich habe in ganzen karosserie gezittert. Ohne irgendetwas kommen sie machen, warf er mir, mich weiß es nicht als genau, 30 hagen 50 Euro aufs Bett und ging, habe nicht etwas zu machen."

Monate ohne kommunikation zur Außenwelt

Die andere Freier, die kamen, jawohl weniger Mitleid mit ns ängstlichen Frau, die sind nicht Wort deutsch sprach. Dana ließ viel über sich ergehen, über das reden möchte sie nicht.

Das alles abspielen sich an einem Bordell in der Mannheimer Lupinenstraße ab, das offiziellen Rotlichtmeile das Stadt. Monatelang ich werde es haben Dana keinen Kontakt zum Außenwelt, musste mann zur Verfügung stand und ns Großteil des Geldes abgeben. Für ns Zimmer knöpfte einer ihr jeden tag 155 euro ab.

Alle Frauen, denen sie dort begegnete jawohl ähnliche Schicksale, manche über ihnen wussten vorher, dass sie im Bordell arbeiten sollten, aber keine ahnte unter welchen Bedingungen.

*
Bordell bei einem Rotlichtviertel: Experten wort von über 150.000 Frauen das ende Osteuropa, das hierzulande Sex wie Dienstleistung anbieten. (picture alliance / imageBROKER / Jochen Tack)

"Zumeist haben sie Eltern und Geschwister zu versorgen", sprechen Elke Krystek, "vielleicht noch kinder und dann wird alles Äußerst knapp. Dann können sie auch nicht mehr zu einem arzt mit Privatrechnung gehen. Uns wissen was ns alles kostet und dann hängen sie in der Luft."

In ns Raum, nur mal so groß, dass ein gynäkologischer Behandlungsstuhl reinpasst, stellen drei Gynäkologen im Wechsel eine minimale Grundversorgung an. Das Umgang mit den Frauen ist in vieler Hinsicht nicht leicht.

"Die größten Hürde zu sein aber, dass die frau oft kein Deutsch sprechen, das wir nein professionellen Übersetzerinnen haben", sprechen Elke Krystek. "Übersetzer würden ns Frauen nicht akzeptieren. Und das macht es sehr esshilfen und einmal man sich zeit vorstellt, dass einer gute Anamnese wenigstens 50 Prozent das Diagnosestellung ausmacht, dann kann man wir vorstellen, dass das eine wahnsinnig schwierige Situation ist, in der wir hier unsere anstellung machen."

Körperliche und seelische Ausnahmesituation

Aber auch psychisch die frauen oft bei einem Zustand, in dem es schwer ist, mit ihnen umzugehen.

"Es ist nicht immer einfach, mit diesen Frauen umzugehen", sprechen Elke Krystek. "Nicht weil das bösartig sind, sie sind schwierig, weil sie auch in einer schwierigen Lebenssituation sind. Sie befinden sich in einer absoluten Ausnahmesituation. Ns ist nicht ein Job, wie Lehrerin heu Putzfrau heu im Krankenhaus kommen sie jobben. Das ist eine ganz besondere Auswahl in Dienstleistungen, die von den Frauen auch oft gar nicht erwünscht sind, sondern die sie einfach zu Überleben gefertigt müssen.

Und da kommen eben bestimmte Situationen dazu: Dass sie sich lieferung fühlen und dass sie auch um zu Teil mit uns nicht zufrieden sind. Groder wir natürlich entsetzt sind, weil wir denken, wir bastelte das alle ehrenamtlich, und heute kriegen wir noch eins oben den Kopf, jetzt verstehen wir still kritisiert. Aber ns muss einer verstehen. Das Frauen sind oft am Anschlag. Psychisch, mental, Heimweh, deine Heimat ist nicht hier, das Sprache verstehen sie nicht. Sie werden ausgenutzt, sie fühlen sich schmutzig, dreckig, geistig alleingelassen."

Einer ns härtesten Straßenstriche Deutschlands

Sichtbar wird dies psychische und physische Belastung, wenn man sich in einen Straßenstrich begibt. Auf der Kurfürstenstraße an Berlin haben das Frauen aus Osteuropa ns einheimischen Prostituierten fast beendet verdrängt. Der bundesweit bekanntschaft Drogenstrich ist regelmäßig bei den Schlagzeilen, weil das hier besonders rau und billig zugeht.

Die frau stehen hier rund um herum die Uhr am Straßenrand, zustimmen sieht man das Sucht stark an. Ausgemergelte Gesichter, leere Blicke. Daneben immer sonstiges auffällig junge Frauen, ns bulgarisch oder rumänisch sprechen. Gerhard Schönborn ist Streetworker und funktioniert seit fünfzehn Jahren hier an einem der härtesten Straßenstriche des Landes.

"Also bevor 15 jahr war ns ein klassischer Drogenstrich", sprechen er.

"Die meisten, mir sage mal 80 bis um 90 Prozent das Frauen, ns hier standen, haben das wegen heroin gemacht, muss man sagen. Das hat sich auch verändert, weil inzwischen deshalb ein Mischkonsum stattfindet. Das Frauen wegbringen alles, was sie kriegen: kristall Meth, Rohypnol, Heroin, Kokain. Alles, was sie irgendwie kriegen, was betäubt, aufputscht, was ihren Körper irgendwann dämmt heu das auch aushalten lässt.

Der klassische Drogenstrich zu sein es eben früher, und mit ns EU-Osterweiterung jawohl sich das verändert, dass vor allem osteuropäische frau hier sind. Und da drüben gibt es, sage mich mal, zwei Gruppen, das man noch nicht dafür auseinanderhalten kann. Die Armutsprostitution und dann die frauen mit Zuhälter hagen die auch hierher blick worden sind. Aber ich sage, die can man nicht deswegen genau trennen, weil das Übergänge fließend sind."

Problematische Definition von Freiwilligkeit

Annemarie knie vom klubs Sisters sieht vor allem ns großes belästigt darin, wie die angeblich "Freiwilligkeit" der Frauen an der Prostitution definiert wird.

"Ist halt immer ns Frage, was man als freiwillig definiert", sagt sie.

"Wenn einer sich ns meisten Frauen in der Prostitution anguckt, finden man entweder Armut, Geldnot, irgendwas in der Vergangenheit. Armut vor allem auch im Herkunftsland. Die meisten Frauen kommen ja das ende Rumänien, Bulgarien, so aus ärmlicheren Ländern. Außerdem findet man auch Drogenabhängigkeit, Alkoholabhängigkeit, aber sogar Missbrauch an der anfeindungen oder Vernachlässigung. Das findet man in den die meisten Frauen."

Drogen, nehmen, was man werden kann, um das alles kommen sie ertragen. Deren wissen möchte, was sich hinter das sogenannten "Dienstleistungen" verbirgt, ns die frauen hier für einer paar euro anbieten, zum empfiehlt Schönborn, wir mal in Freierforen umzuschauen. Kuschelsex sei da drüben eher ns absolute Ausnahme, meint er.

Mehr sehen: Michelle Obama Rede Trump - Michelle Obama Rede Gegen Trump

"Auf den Seiten gründen sich dann Abkürzungsverzeichnisse, für diese ganzen Praktiken", sagt er. "Mit ein, zwei Buchstaben, wird sozusagen alles immer beschrieben, weil ns ist überall vereinheitlicht und dann sieht man dies Abkürzungsverzeichnisse. Und ich meine auch die Kategorien der Frauen, wie sie eingeteilt werden. Dann heißt das eben, das sind sozusagen "die Besseren", "Zigeunerschlampen geht nur ein bisschen nicht". Und in unterster Stelle, ns findet man dann auch wie Abkürzung, mich glaube das ist KE "Kohleneimer". Das sind dann deshalb schwarze, dunkelhäutige Frauen. Ns ist dann da die finale Kategorie. So ein gelebter Rassismus ist da in diesen ganzen Zitaten immer mit drin."

Freier nutzen das Notlage der Frauen gezielt

Besonders die Frauen, die von Armutsprostitution interessiert sind, ermöglichen oft Unvorstellbares von sich ergehen.

"Es gibt auch die Freier, das genau das wollen", sagt Annika Kleist. "Die wollen ns Frauen in den Notsituationen. Die wollen die, weil sie da ns Preise schlagen können, weil sie da alles bekommen, was sie für excessive Vorstellungen haben. Das ist ja wirklich verstörend."

Für ns Frauen an der Armutsprostitution ist riots Alltag. Bei all seine Ausprägungen.

"Die ausfiel entweder deswegen im Gespräch", sagt gerhard Schönborn, "oder wenn sie in Extremsituationen waren, dass sie aus dem automobil rausgeschmissen worden sind, dass sie beklaut war sind, vergewaltigen worden sind, dann kommen die auch hier rein und sagen: Ich zu sein gerade vergewaltigt worden. Dann fragen uns nach, ob sie ein nummernschilder haben, heu so. Und nachher sagen sie: Nein, ich tun können den nicht anzeigen, dann can ich ja nicht als hier stehen."

*
Kurfürstenstraße in Berlin: Für das Frauen an der Armutsprostitution ist riots Alltag, sagt gerhard Schönborn. (picture alliance / dpa / wolfram Steinberg)

In den Räumen des Cafés "Neustart" auf der Kurfürstenstraße nummer 40 erfährt man fast täglich by solchen und ähnlichen Fällen. Gerhard Schönborn arbeiten mittendrin. Aufgrund die Schaufester hat man das Straßenstrich im Blick. Autos schleichen an den frau vorbei, ns sich zwischen den parkenden Fahrzeugen, darunter Laternen oder bei Bauzäunen mit von Gesicht zu den Vorbeifahrenden es gibt haben.

Ihre Gesichter, zu sein mal ernst, zeit abwesend, fröhlich wirkt hier keine. Das Frauen ginge das schlecht, sagt er, Äußerst schlecht. Doch ns interessiere das Freier nicht. Ns Sex mit ns Frau hier kostet häufig weniger wie ein Mittagessen, das Nachfrage zu sein groß.

"Manchmal könnte mich auch in liebsten rausrennen und jemanden das ende dem auto zerren oder so", sagt gerhard Schönborn. "Oder wenn ein kommt und eine hochschwangere frau mitnimmt, das im neunten monat ist. Nachher steigt auch in mir deshalb ein Aggressionspotenzial oben und deshalb ein gewisser Hass, auch auf dies Männer. Was ns mit ns Frauen machen und wie diese ihnen ausgeliefert sind."

Träumen vom ausfahrt und ns normalen Leben

Für viele ns Frauen von Armutsstrich ist das Café Neustart der einzige Ort, in dem sie über das Gewalterfahrungen wort können. Schon fast alle träumen by einem Ausstieg, ns normalen Leben, ohne medizin und Freier. Doch das Hürden für Frauen, die ende Drittstaaten oder ende Osteuropa stammen, sind besonders hoch.

"Also ns Frauen aus Südosteuropa haben keine Ansprüche hier, sind nicht sozialen", sagt gerhard Schönborn. "Die kriegen keine Wohnung, die kriegen kein Harz IV, sie haben keine Krankenversicherung. Ns heißt, sie können sogar nicht entgiften, wenn sie jetzt drogen nehmen. Genau genommen ist man da machtlos, und da müssten gestoppt Hilfen greifen, ns es no gibt."

Es gibt nur sehr wenige bietet an für Frauen, die weil alle anderen Hilferaster fallen. Obwohl die Frauen das ende Drittstaaten und Osteuropa das größten anteil der an Deutschland arbeitenden Prostituierten ausmachen, gibt das gerade mal einer Handvoll Schutzwohnungen.

Eine dies Wohnungen wille vom clubs Sisters angeboten. Der Verein sponsor sich allein das ende Spenden. Schon fast alle Mitglieder arbeiten ehrenamtlich.

"Wir haben nachher gemerkt", sprechen Annika Kleist, "als wir an unsere grenze gestoßen sind, dass wir uns sonstiges zurückziehen müssen ende der aufsuchenden Arbeit. Deshalb es ist ja klar, wenn wir in Kontakt gehen, ankunft die frau auch zu uns und möchte aussteigen. Und die Nachfrage nach ausfahrt wurde immer größer, machen wir bemerkte haben, uns müssen da drüben jetzt irgendwann eine grenze ziehen und aufhören, das aktiv anzugehen. Uns begleiten derzeit Frauen, wenn sie sich von E-Mail bei uns melden."

Genauso wie das projekt Amalie bei Mannheim versucht auch der clubs Sisters, habe nicht staatliche Unterstützung, noch mit viel ehrenamtlichem Engagement das Frauen Wege aus der Armutsprostitution kommen sie ebnen. Wer sich in Sisters wendet, bekommt ganz unbürokratisch Hilfe.

"Und dies Wohnung wird eben finanziert durch unsere Mitgliederbeiträge und unser Spenden", sprechen Annemarie Schoß. "Deshalb zu sein unser Verein auch ziemlich einzigartig oder einer von ganz wenigen, ns wirklich da auch den frauen raushelfen. Da momentan ist bei Deutschland ns Problem, oder schon seit einen paar Jahren, dass Prostitution einfach wie ein Job wie jeder andere anerkannt zu sein und Über viele Beratungsstellen, die den Frauen genau genommen helfen sollen, ihnen nicht wirklich helfen. Weil sie eben auch diese einstellung haben, das ist doch einer normaler arbeit und wenn die Frau in der straße nicht bliebe ist, nachher soll sie in nein Bordell ging oder soll in den BDSM-Bereich gehen, oder wie auch immer. Aber die Prostitution in sich ich werde nicht zusammen Problem gesehen. Und das besondere anforderungen natürlich, den Frauen kommen sie helfen, ihnen auch raus zu helfen und ihnen eine Alternative zu bieten."

"Hoffentlich lebt diese Frau noch"

Den Frauen eine Alternative zu bieten, ist nicht ungefährlich. Das bekam auch Julia Wege kommen sie spüren. Dass sie den Frauen einer schnellen ausstieg ermöglicht, hat sich schnell in den Zuhältern im Viertel herumgesprochen. Für ihre Anschrift hat sie eine Auskunftssperre am zuständigen Meldebehörde durchgesetzt und sogar so trifft sie immer anderer Vorsichtsmaßnahmen.

Einmal wäre die Situation in der nähe des eskaliert, einer Zuhälter stand vor der Tür, wollte nicht zulassen, dass seine Prostituierte das Milieu verlässt.

"Wir waren dünn verzweifelt", erzählt Julia Wege, "und haben mit das Kriminalpolizei hier Stunden telefoniert, um herum die irgendwo hinbringen zu können. Dass sie da ein, zwei Nächte schläft. Und das war dafür schockierend zum mich, da keiner dies Frau aufheben wollte, auch Frauenhäuser belegt waren. Und uns haben sie auf fein Glück in einem hotel untergebracht. Da drüben dachte mir tatsächlich am nächsten Morgen, hoffnungsvoll lebt diese Frau noch."

Die oma hat überlebt. Wo sie heute ist, weiß julia Wege nicht. In den letzten fünf Jahren hat Julia Wege mit ihrem kleinen projekt und einer Zufluchtswohnung 90 Frauen das Ausstieg ende der Prostitution ermöglicht. An all den Jahren, sprechen sie, sei ihr keine nur einer Frau begegnet, ns ihren Körper freiwillig anbietet. Jedermann waren by Zwang und armut betroffen.

Aber es nein nur die mangelnden Beratungsangebote, die das Frauen einen ausfahrt erschweren. Besonders, einmal Zuhälter innerhalb Spiel sind, wird es sehr gefährlich.

Frauen darunter dem Zwang ihr Zuhälter

"Besonders belastend hagen schockierend zum mich war, Frauen kommen sie erleben, die schwanger geworden sind, das weitergearbeitet haben, die von ihre Schwangerschaft nicht umrissen durften", sagt julia Wege. "Die darunter Schmerzen nachher hierher gekommen und ns nicht ausfiel konnten, wo sie arbeiten, woher sie kommen, wo wir Geburten mit begleitet haben.

Wenige Tage gleich später haben sie dann sonstiges gearbeitet. Und nicht aus dem Grund, da Prostitution in Deutschland eine dafür lukrative pflicht ist, aber weil ns Elend dafür groß ist, dass sie einfach zusammen eine Maschine wie ein Roboter weiterarbeiten müssen."

Viele der Kinder, die so an die welt kommen, importieren zur fostering freigegeben. Gerade Frauen, die unter dem Zwang eines Zuhälters stehen, einsehen oft keine Alternative.

"Die tatsache ist, deshalb grundsätzlich kann sein ein Zuhälter immer nur aufladen werden, wenn eine Frau aussagt", sagt gerhard Schönborn. "Und ein Zuhälter muss gern geschehen befürchten, einmal er seine frau im griff hat."

Auch fracht haben nichts kommen sie befürchten.

Dass frauen teils verängstigt hagen mit offensichtlichen Blessuren bei der Körper anschaffen gehen, dass Dritte das geld der frau kassieren und das unzählige frau kaum Deutsch wort - all ns zeigt: in den Gesetzen bei Deutschland gibt das großen Nachbesserungsbedarf. Bevor allem das Opferschutz ist mangelhaft bisweilen nicht vorhanden.

"Und dort gibt das ja nachher genügend Drohkulisse", sprechen Gerhard Schönborn. "Oft bekomme die frauen gefilmt, deshalb wenn sie aus Rumänien kommen. In Rumänien ist Prostitution verboten. Dann gibt das Fotos und Filme und die bekomme dann ns Familie geschickt. Oder drohungen wie, mir weiß wo dein Kinder zu sein oder deine Familie wohnt oder direkte gegen Frau: Wenn sie gegen ihn name würde, dass sie da ihre Lebens nicht froh wird. Also die wenigsten frau ringen sich kommen sie durch, von ihnen Zuhälter anzuzeigen."

Verlässliche studie zur Situation der Prostituierten nötig

Deshalb wünscht sich gerhard Schönborn vor allem einer für ns Frauen: Niedrigschwellige Angebote, bei denen man sie nicht nach einen Kostenübernahme fragt. Da solange ns Frauen ende Drittstaaten und Osteuropa keinen anspruch auf legitim Hilfsleistungen haben, sind sie Zuhältern und Menschenhändlern ausgeliefert.

Mehr sehen: Donald Trump Impeachment Zusammenfassung, Donald Trump

Experten und Hilfsorganisationen kennen das belästigt schon lange. Es sei endlich in der Zeit, deswegen Schönborn, einer verlässliche studie zur Situation der Prostituierten bei Deutschland kommen sie erarbeiten. Und das ist wir sicher, einer Großteil ns Frauen aus der Armutsprostitution wille jede echte chance nutzen.

"Die möchte sich eine Wohnung, eine beschäftigt und manchmal sogar einen Mann", sagt gerhard Schönborn. "Viele haben auch schon das schlechten erfahrung mit mann gemacht. Aber sie wollen einfach eine Arbeit, etwas sagen Verkäuferin heu Floristin, irgendwas sehr einfaches und eine Wohnung. So nicht eine Villa mit Swimmingpool hagen sowas, sondern in wirklichkeit wollen sie ein normales Leben, als andere menschen hier an der stadt auch."

Es sprachen: catharina Pütter, Sabine FalkenbergTechnik: ralph PerzRegie: roman NeumannRedaktion: martin Hartwig