WIE LANGE WIRD DIE MENSCHHEIT NOCH EXISTIEREN

Der person ruiniert das Planeten. Also wäre es besser, verklappt oder gar keine Kinder zu bekommen. Das fordern heute manche bei der Klimadebatte. Doch die Idee, menschliche Geburten erzeugten generell Leid und seien so abzulehnen, ist nicht neu. Ist ns Kompromiss möglich?

Von christian Röther

Hören sie unsere Beiträge bei der Dlf Audiothek
*
Dr. Olivia Mitscherlich-Schönherr, Dozentin zum philosophische Anthropologie in der Hochschule für Philosophie in München (Hochschule für Philosophie München)

Das menschliche geflügelt planen zu wollen, in die natürlichen eingreifen kommen sie wollen, das ist für ns Philosophin also Teil ns Problems - und nicht die Lösung. Doch zugleich stimmt olivia Mitscherlich-Schönherr der Position zu, das die Menschheit nicht unbegrenzt wachsen can und sollte. Ns Philosophin gibt demnächst einen Sammelband aus zur "gelingenden Geburt" und ist davon überzeugt:

"Dass kommen sie einem gut Gebären sogar die angst um ns Welt gehört. Also die sorge um die Welt, an die wir ns Kinder oder das nächste Generation hineinbringen wollen. Da drüben glaube ich, gibt das tatsächlich eine besonders Herausforderung bei der Gegenwart, das es tatsächlich auch um eine angst um die Erde gehen - also um die Natur geht, um unsere Mitgeschöpfe geht, um die Pflanzen, ca die Tiere."

Die Menschheit wächst um 1,5 Millionen menschen pro Woche

Derzeit ausgeforscht laut das Vereinten Nationen schon fast acht milliarden Menschen. Innerhalb das vergangenen 50 Jahre hat sich die Weltbevölkerung mehr als verdoppelt.

Du schaust: Wie lange wird die menschheit noch existieren

Und sie wächst weiter, derzeit um herum rund 1,5 Millionen personen pro Woche. Das Vereinten nationen schätzen, das es innerhalb Jahr 2050 schon fast zehn Milliarden personen geben wird. Und in dem Jahr 2100 in der nähe des elf milliarde Menschen.

Erstes ein buch Mose, ding 1, Vers 28: "Und gott segnete sie und sprach zu ihnen: seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische innerhalb Meer und von die Vögel darunter dem himmel und über alles Getier, das oben Erden kriecht."

Ein mensch verbraucht durchschnittlich auch immer mehr Ressourcen, und verursacht einen immer größeren Ausstoß über Treibhausgasen. Das ökologische Fußabdruck der Menschheit wächst und wächst.

Dass dies Wachstum kommen sie gravierenden Problemen führen wird und bereit führt – ökologischen, politik und sozialen probleme – da drüben sind wir viele einig. So betont das Philosophin olivia Mitscherlich-Schönherr mit Blick oben ein "gutes Gebären":

"Es geht auch um einer maßvolles biologisches Vermehren. Und zu meine ich ein biologisches Vermehren mit Maß, deshalb das ns inneren Maßstab hat. Und dieser innere Maßstab wiederum, würde mich sagen, ist ns Maßstab, das die künftigen Generationen importieren gut ausgeforscht können."

"Umso mehr, umso besser"

Als ns Problem bei der "maßvollen Gebären" wertvoll manchen die Religionen – zumindest viele Religionsgemeinschaften bei ihren traditionell Auslegungen.

"Ich finden es außerordentlich spannend, das wir eigentlich in den früheren theologischen Positionen von Religionsgemeinschaften häufig die anfrage haben: Umso mehr, umso besser. Zu sein fruchtbar und mehret Euch! Da importieren Kinder einfach positiv gesehen, und das gibt kein Limit nach oben", deswegen der Religionswissenschaftler michael Blume. Religionen zu repräsentieren oft das Gegenposition zu Geburtenkontrolle oder zu Geburtenverzicht. Sie sind pronatalistisch, also für ns menschliche Fortpflanzung.

*
Kinderlosigkeit an Nonnen und Mönchen, Priestern und Asketen (imago bild / epd)

Zumeist gilt jedoch: je religiöser eine Familie, desto als Kinder hat sie im Durchschnitt – und trotz unabhängig von der Religionszugehörigkeit.

Mehr sehen: Vin Diesel Schwul? ? 'Is Vin Diesel Gay

Blume: "Es ergibt keine islamische Demographie - oder keine christliche hagen jüdische. Sondern dies Zusammenhang - dies positive Zusammenhang mitte Religiosität und Geburtenraten, ns zieht wir quer durch die Weltreligionen. Deshalb religiöse Juden, religiöse Christinnen, religiöse Muslime von im Durchschnitt mehr Kinder - religiöse Hindus - wie Säkulare. Weil: einer wird ja nur ein bisschen keine Weltreligion, wenn man sie nicht in ausreichend viele kinder weitergibt."

Eine "demographische Bombe"?

Vor allem das christensen und ns Islam, die beiden größten Religionen das Welt, wachsen zahlenmäßig immer weiter. Mit das indischen bevölkerung wächst sogar der Hinduismus, und auch die Buddhisten verstehen immer mehr – nicht aufgrund Missionierung und Konversionen, sondern aufgrund den privatgelände Nachwuchs. Doch was so manche Gläubige sei glücklich mag, wird bei der Klimadebatte nur oft zusammen Problem benannt.

*
(Hochschule zum Philosophie München)Philosophie und Coronakrise" - Gottvertrauen wird unter den tisch gekehrt"Die Philosophin olivia Mitscherlich-Schönherr kritisiert eine "spirituelle Hilflosigkeit" ns Kirchen an der Coronakrise. Das Versuch ein christlichen Deutung werde nicht unternommen, sagte sie im Dlf.

Und das gibt das nicht anzeigen im Christentum. Auch andere Religionen kennen Geistliche, Asketinnen und Asketen, die aus ihren religiösen Überzeugungen heraus in Nachwuchs gib auf – etwa in Hinduismus und Buddhismus.

Ein und dieselbe religiös kann so beides hervorbringen: ns "normalen" gläubigen sollen möglichst viele kinder bekommen, inzwischen die religiöse Elite keine Kinder zeugt.

Mehr sehen: Wenn Die Seele Den Körper Krank Macht Und Was Sie Heilt, The Rubettes Featuring Alan Williams

"Was man daran an jeden fall sieht, ist, dass keine Kinder kommen sie haben no bedeutet, unfruchtbar kommen sie sein. Fruchtbarkeit, Zeugen, Gebären darf wir nicht zeigen biologistisch verstehen, nicht nur zusammen biologischen Akt verstehen", sagt die Philosophin olivia Mitscherlich-Schönherr, Mutter von zwei Kindern.

"Solche diskutieren erlebe ich noch leider kaum"

Und sogar der Religionswissenschaftler michael Blume, Vater über drei Kindern, falten für einer differenzierten Blick oben die menschliche Fortpflanzung:

"Bisher erlebe ich, dass die ns sagen: maximal viele Kinder, das wird schon irgendwann reichen. Oder das Messias kommen sie vorher. Wir brauchen oben die umgebung keine Rücksicht nehmen. Und die andere sagen: Wir gefertigt jetzt Geburtenstreik, und es sollten möglichst klein Kinder geboren werden. Und so durchdachte mittlere positionen - also man könnte ja zum beispiel fragen: wahrscheinlich ist das so, das wir schon noch Kinder haben sollten in unserer Gesellschaft, aber da oben achten, dass sie ein gutes geflügelt haben, dass sie gewaltfrei aufwachsen, dass sie Bildung erleben dürfen. Sei ist ns ja ns Kriterium. Dennoch solche debatte erlebe mich noch bedauerlicherweise kaum."

Wir fragten das Computer nach das Lösung zum unser ökologisches problem K.I. Hemmen uns schleunigste Verwesung zu wenigstens die tiere überleben ns Elefanten werden uns danken Und demnächst wächst von unsere Städte grasig Und all das schöne geld in all den Banken Das nimm es sich ns Ratten dann damit FraßLos komm, wir sterben endlich das ende …(Die Ärzte – Abschied)

*
"Los komm, uns sterben endlich aus", singt die eis "Die Ärzte" (picture alliance / dpa / Axel Heimken)

"Geburtenstreik ist Akt das Hoffnung"

Blume: "Vielleicht finden wir ja gesellschaftlich einer Konsens, wo uns sagen: Ja, das wäre sicher gut, das die Weltbevölkerung nicht unbedingt ferner wächst - oder nicht schnell weiterwächst. Dennoch umso als müssen uns uns unterschiedlich kümmern, dass alle Kinder, das geboren werden, nachher aber auch ein gutes, menschenwürdiges ausgeforscht führen können. Das wäre jedoch vielleicht einer ganz toller Konsens, oben den man kommen könnte. Wenn man drüber redet."

Darüber sprechen – wie die "Birthstrike"-Gründerin Blythe Pepino, hier in Fox News: "Unser Geburtenstreik zu sein traurig, aber sogar ein Akt der Hoffnung. Was wir erzählen wollen: uns haben als Menschheit zur zeit zwei Optionen. Entweder wir aufstehen uns gegen ns ökologischen Kollaps – und zwar sofort und alle zusammen – hagen wir sterben sowieso aus."

Die globale geburtenkritische bewegung wächst anscheinend – heu zumindest wird sie wahrnehmbarer, von England bis um nach Indien, by den USA bis zu nach Südafrika. Sie gibt einer radikale antworten und wirft einer ebenso radikale frage auf:

Ist ns Menschheit noch kommen sie rechtfertigen?

"Ich glaube, das es nicht an uns ist, dies Frage zu beantworten", deshalb die Philosophin olivia Mitscherlich-Schönherr: 

"Also ich wüsste nur ein bisschen nicht, by welchem Standpunkt aus wir Wissen darüber erreichen können, ob ein individuelles leben lebenswert ist hagen ob das ausgeforscht aller lebenswert ist. Das scheint mir einer Selbstvergottung derjenigen kommen sie sein, das solche Äußerungen fällen wollen."

Nochmal: Ist das Menschheit noch kommen sie rechtfertigen?

"Wenn es tatsächlich so ist, das die alle Welt - das ganze universum ohnehin anzeigen ein Zufall zu sein und innerhalb Zufall enden wird, und alles Leid, ns wir korrekt nicht nur einander, sondern auch etc Lebewesen zufügen, nein höheren zwecke erfüllt, nachher finde ich das tatsächlich Äußerst schwierig kommen sie begründen, wieso den man dann nicht sogar einfach aufhören sollte", sagt das Religionswissenschaftler michael Blume: 

"Überzeugen tun mich natürlich nachher wiederum religiöse Begründungen, ns sagen: es gibt einen höheren Sinn. Und nachher hat das roh dann sogar tatsächlich einen Sinn. Da wäre mir sehr dicht an Thomas Mann, ns einmal sprechen hat: "Der Mythos ist die gerechtfertigt des Lebens." also das heißt, dass wir unserem geflügelt Sinn geben."

Dem Leben aufgrund Religion Sinn geben sie – das vermutet das Fox-News-Moderator Tucker Carlson als Motiv auch in Geburtenstreikerin Blythe Pepino. Ob sie eine Konvertitin sei, ob sie im religiösen Sinn eine nett Klosterleben führe?

"Ein klösterliches Leben? Nein, ns führe ich sicher nicht. Sondern mich kämpfe für das Kinder, das es schon gibt."