Handy flatrate vergleich stiftung warentest

ns sind die günstigsten Mobilfunktarife

30.07.2020, 14:19 sehen | avr, applypaint.org

*

Eine frau mit Smartphone: ns Stiftung warnung überprüfen nennt das günstigsten LTE-Tarife. (Quelle: Christin Klose/dpa/tmn)


Wer ein neuen Handytarif mit mehrfach Datenvolumen sucht, findet oben dem Markt viele Angebote. Die Stiftung warntest nennt das günstigsten Tarife – und sagt, worauf nutzer achten sollten.







Wer glücklich mit seine Smartphone by unterwegs innerhalb Internet surft oder Videocalls macht, verlangen viel Datenvolumen. Denn wenn ns verbraucht ist, wird die Geschwindigkeit deswegen stark gedrosselt, dass normales Surfen kaum noch durchführbarkeit ist.

Du schaust: Handy flatrate vergleich stiftung warentest

Die fundament, stiftung Warentest hat in der aktuellen problem ihres tagebuch "test" (8/2020) mehr als 200 Mobilfunktarife verglichen. Ns Experten nennen die günstigsten angebote – und wo benutzer kostentechnisch aufpassen sollten.

Prepaid heu Postpaid?

In ihre Vergleichstest unterscheidet ns Stiftung Warentest inmitten Postpaid- und Prepaid-Angeboten. Prepaid-Tarife lassen sich im Gegensatz zu Postpaid-Angeboten zum gewöhnlich monatelang kündigen. Allerdings weist das Stiftung Warentest da oben hin, dass Prepaid-Tarife in dem 28-Tage-Rhythmus abgerechnet werden. Wer an einem Prepaid-Tarif bleibt, zahlt am Ende also 13 anstatt von 12 Monate in dem Jahr. Sogar kosten Prepaid-Tarife monatlich mehr und bieten oft geringere Surfgeschwindigkeiten wie Postpaid-Angebote.

Bei Postpaid-Tarifen rechts Nutzer ein Vertrag zum mindestens 24 mehrmonatisch abschließen, profitieren dennoch oft über einem geringen Grundpreis. Ns Stiftung warnung überprüfen weist dar darauf hin: "Kunden, das sich zum mindestens zwei jahre Vertragszeit in einem Anbieter entscheiden, erhalten die günstigsten Tarife."


Das sind die günstigsten LTE-Tarife

Als günstigsten Postpaid-Tarif nennt ns Stiftung warntest das empfehlen "LTE all 5 + 1 GB" von Handyvertrag.de. Hier antragszahlen Kunden mager neun euro monatlich und bekommt dafür sechs Gigabyte Datenvolumen für den Monat. Wem das nicht reicht, can für knapp fünf Euro ns Gigabyte kommen sie buchen. Nutzer erhalten hier einer maximale Downloadgeschwindigkeit über 50 Megabit jeden Sekunde (Mbit/s) und surfen im Telefónica-Netz.

Mehr sehen: Beste Pille Gegen Akne : Welche Pille Ist Geeignet? Pille Gegen Akne

Wer lieber innerhalb Netz ns Telekom surfen will, erhält ns günstigste Angebot an Klarmobil.de: "Allnet level 3 + 2 GB". Kunden antragszahlen hier spärlich zehn euro monatlich für fünf Gigabyte Datenvolumen. Das maximale Downloadgeschwindigkeit ist in 25 Mbit/s begrenzt.

Nutzer, die im Vodafone-Netz surfen wollen, müssen mindestens 13,99 euro monatlich zahlen. Das bieten gibt es bei Freenet mobile und heißt: "LTE Allnet level 6 + 2". Hier empfängt Kunden allerdings acht Gigabyte Datenvolumen monatlich. Allerdings müssen, zu haben Nutzer auch einmalige ausgaben von 19,99 euro zahlen. Ns Downloadgeschwindigkeit ist an 21,6 Mbit/s begrenzt.

Zudem können Nutzer gegen einer Aufpreis eine kürzere Mindestvertragslaufzeit wählen. Das gilt sogar für das bieten von Handyvertrag.de. Alle LTE-Tarife von zudem eine Telefon- und SMS-Flatrate inklusive.

Mehr sehen: Die Kritiker: « Jürgen Heute Wird Gelebt Kritik En & Kommentare Zu Jürgen

Das zu sein die günstigsten Prepaid-Angebote

Als einen der günstigsten Prepaid-Tarife nennt das Stiftung warntest das angebot "6 Cent Tarif + level M" von Free Prepaid. Hier daten Nutzer zum 28 Tage spärlich 13 euro und surfen mit ns monatlichen Datenvolumen by fünf Gigabyte im Netz über Telefónica. Downloadgeschwindigkeit: 50 Mbit/s. Für knapp fünf euro lassen sich 500 Megabyte zusätzliches Datenvolumen dazu buchen. 

Beim bereitgestellt von Smartmobil.de (6 Cent Tarif + level M) bekommt Nutzer ns gleichen Konditionen. Hinzufügen gibt es hier zum Kunden 13 euro Startguthaben. Allerdings rechts Nutzer sogar etwa 13 euro einmalige kosten zahlen.


Hinweis: das Portal applypaint.org ist ns unabhängiges Nachrichtenportal und wird über der Ströer Digital publishing GmbH betrieben.